Montessorischule Inning

Im Ortskern von Inning am Ammersee soll ein bestehendes Schulgebäude aus den 50-er Jahren erweitert werden.Die angrenzende Bebauung besteht aus einer offenen, heterogenen, Baustruktur. Der Entwurf greift die Giebelständigkeit der benachbarten Gebäude als Motiv auf, fasst aber auf Grund der Länge des neuen Schulhauses zusammen mit seinem dörflichen gegenüber den Straßenraum neu.

Im bestehenden Schulhaus ist eine Montessorischule untergebracht. Diese Grundschule soll um eine Hauptschule und Räume zur Ganztagesbetreuung erweitert werden. Die Aufgabe, auf dem sehr beengeten Grundstück, mit dem bestehenden Schulhaus und einer vorhandenen Turnhalle, das geforderte Raumprogramm unterzubringen, wird mit einer Gebäudemorphologie gelöst, die sich vor allem aus den einzuhaltenden Abstandsflächen zu den Nachbargrundstücken ergibt.

Das neue Gebäude besetzt die Grundstücksgrenzen zum Straßenraum und zum angrenzenden Sportplatz und fasst rückwärtig den bestehenden Schulhof. Der Entwurf schafft aus dem Gebäudebestand und den geforderten Nutzungen ein großes zusammenhängendes Schulhaus. Ein gemeinsamer zentraler Pausen- und Speisebereich verbindet räumlich zwischen der bestehenden Grundschule und den neuen Schulteilen.

Die Schule wurde 2010 als Holzsystembau realisiert.